Kleines Bad ganz groß:Mehr Komfort pro Quadratmeter

Das Badezimmer ist ein ganz besonderer Raum in den eigenen vier Wänden: Wir verbringen nicht nur viel Zeit für Hygiene, Styling und Pflege im Bad, es dient uns auch als Rückzugsort, um abzuschalten, neue Energie zu tanken und uns zu regenerieren. Legt man aktuelle Statistiken zugrunde, könnten die Badezimmer in Deutschland allerdings ruhig ein wenig größer sein: Gerade einmal 7 bis 9 m² misst das Durchschnittsbad hierzulande.  

Kleine Bäder bringen besondere Herausforderungen mit sich, schließlich gelten hier die gleichen Ansprüche und Anforderungen wie bei größeren Badezimmern. Die gute Nachricht: Komfort und Wohnlichkeit sind auch bei kleiner Quadratmeteranzahl möglich – es kommt darauf an, das kleine Bad optimal zu gestalten. Kreative Ideen und effiziente Lösungen sind gefragt, um ein kleines Bad größer, schöner und wohnlicher zu machen. DIE BADGESTALTER verraten Ihnen, worauf es dabei ankommt!

Mehr Weite erzeugen:
Natürliche Materialien & helle Farben nutzen

Mit einer einheitlichen und offenen Gestaltung wirkt selbst das kleinste Bad absolut einladend. Wählen Sie dazu für Wände und Böden die gleichen Materialien – so vergrößern Sie den Raum optisch. Welche Fliesen für Ihr kleines Bad? Große Wand- und Bodenfliesen lassen den Raum weiter wirken. Möchten Sie das Zimmer in die Höhe strecken, eignen sich längliche, hochkant verlegte Wandfliesen. Schmale Fugen bringen außerdem Ruhe ins Bad. Auch natürliche Materialien wie Stein oder Holz sorgen für eine gemütliche und behagliche Atmosphäre. So wird selbst das kleinste Bad zur echten Wohlfühloase. 

Ganz wichtig ist auch das optimale Zusammenspiel zwischen Einrichtung, Oberflächen und Farben. Legen Sie an dieser Stelle besonders viel Wert auf Harmonie, denn das weitet den Raum. Grundsätzlich machen sich dezente, helle Töne in kleinen Bädern hervorragend, denn sie reflektieren das Licht und vergrößern so den Raum. Unser Geheimtipp: natürliche Pastellfarben! Aber auch Ton-in-Ton-Kombinationen von Wänden und Böden oder verschiedene Grautöne machen sich großartig und bringen Ruhe in Ihr kleines Bad.

Clevere Produktwahl:

Kleine Bäder funktional & komfortabel ausstatten

Perfekt für kleine Bäder: funktionale Möbel mit viel Stauraum und schlaue Raumsparlösungen, wie z. B. Waschtische mit Ablageflächen, WCs mit verkürzter Ausladung usw. Mit maßgeschneiderten Möbeln nutzen Sie zudem selbst kleinste Nischen. Eine durchgeflieste, bodentiefe Walk-in-Dusche mit Glaswand schafft Komfort und vermeidet optische Brüche. Unser Trick 17: Spiegel vergrößern den Raum optisch um einige Quadratmeter.

Stauraum schaffen:

Gegebenheiten clever und kreativ nutzen

Ordnung schafft in kleinen Bädern optische Ruhe. Lassen Sie Utensilien möglichst in Wandschränken, Vormauerungen, Regalen oder Nischen verschwinden. Kleinkram verstauen Sie in Kästchen und Körben. Jede zusätzliche Ablagefläche hilft. Handtuchhalter, Zahnputzbecher und Seifenspender montieren Sie an die Wand. Auch hinter der Tür oder zwischen Sanitärobjekten können Sie schmale Schränke oder Regalbretter befestigten.

Licht im Kleinbad:
Die optimale Ausleuchtung

Mit dem richtigen Licht können Sie Ihr kleines Badezimmer optisch größer gestalten. Insbesondere Bäder mit nur wenig oder gar keinem Tageslicht profitieren von einer optimalen Beleuchtung. Leuchten Sie dafür Schattenflächen konsequent mit indirektem Licht aus. Dazu eignen sich z. B. flächenbündige Lichteinbauten in den Wänden und in der Decke. Das ist nicht nur modern, sondern erzeugt auch eine gemütliche Lichtstimmung für die Extraportion Entspannung. Als Deckenbeleuchtung sorgen etwa warmweiße Spots für ein angenehmes Licht, Bodenleuchten schaffen visuelle Highlights.

Experten-Tipps: So werden kleine Bäder
komfortabel & chic

Mit der richtigen Planung und kreativen Ideen wird auch ein kleines Bad zur Wohlfühloase. Betonen und nutzen Sie beim Renovieren den Grundriss des Bades und nutzen Sie ggf. Vorwandinstallationen, um Ihr kleines Bad auch ohne größere bauliche Eingriffe sinnvoll anzuordnen. Dazu montieren Fachleuchte neue Wasserleitungen und Abflussrohre entlang der Zimmerwand und verkleiden die Installation mit Gipskarton – den Wandvorsprung einer halbhohen Vorwandinstallation kann man dann clever als Ablageplatz nutzen. 

Der klassische Rippenheizkörper ist für kleine Bäder nicht so günstig, da er in den Raum hineinragt und sich nicht anderweitig nutzen lässt – beim Sanieren lieber darauf verzichten. Praktischer sind Handtuchheizkörper, die durch ihre schmale, flache Bauform selbst in kleine Ecken passen. Weitere Tipps und Tricks, wie Sie Ihr kleines Bad optisch vergrößern und optimal in Szene setzen, erhalten Sie von Ihrem persönlichen BADGESTALTER vor Ort. Gemeinsam verwandeln wir Ihr Bad in ein gemütliches Mini-Spa.  

Auch im Bereich Planung erfahren Sie mehr zum Thema. Wir beraten Sie dort u. a. zur richtigen Ausstattung, den passenden Farben sowie sinnvollen Materialien und Oberflächen für Ihr kleines Bad.


WIR HABEN IHR INTERESSE GEWECKT?

Unter der Marke DIE BADGESTALTER haben sich deutschlandweit über 130 Fachbetriebe zusammengeschlossen. All unsere Partnerunternehmen haben sich einheitlichen und geprüften Standards bei der individuellen Badgestaltung verpflichtet. Ihr persönlicher Berater vor Ort beantwortet Ihnen sämtliche Fragen rund um Ihr neues Traumbad und unterstützt Sie zudem bei Themen wie z. B. staatlichen Fördermöglichkeiten.

DIESE INHALTE KÖNNTEN SIE EBENFALLS INTERESSIEREN

BADGESTALTERMAGAZIN AUSGABE 2021

Spannende Trends & Hintergründe zum Thema Badezimmer

Das jährlich erscheinende "Ideenmagazin Ihrer Badprofis" bietet Ihnen einen umfassenden Einblick in die Welt der Badgestaltung. Spannende Artikel beleuchten neue Designtrends und stellen Ihnen tolle Bad-Highlights vor. In Interviews kommen Bauherren genauso zu Wort wie Badprofis. Wenn Sie Ihr Badezimmer neugestalten möchten, können wir Ihnen versichern: Ein Blick in dieses Heft lohnt sich!